Schöner wohnen: Das Landshövdinge-Haus

Fürwahr: Der hochstrebende Plattenbau-Stil der 60er- und 70er-Jahre ist kein rein schwedisches Phänomen. Diese Hochhaus-Siedlungen gibt es leider überall, und sie sind bestimmt nicht „typisch schwedisch“. Bei Schweden denkt man natürlich an ganz andere Häuser, wie zum Beispiel die rotgefärbten (Sommer-)Häuschen, die wie lustige Punkte in der Landschaft liegen.
Allerdings gibt es eine weitere bauliche Eigenart, die typisch ist für Göteborg: Das „Landshövdingehaus“ wurde hier erfunden und gibt bis heute ganzen Stadtvierteln ihren Charakter.

Advertisements

Der singende Weihnachtsbaum

Ein klingender Gruß aus Göteborg in der Vorweihnachtszeit: Der singende Tannenbaum! Er erfreut alle Jahre wieder die Weihnachtsshopper in der Innenstadt mit Chorgesang und A-capella, und er schafft es tatsächlich ein wenig „Besinnung und Besinnlichkeit“ in den kommerzielle Countdown zu bringen. Dabei stehen den ganzen Dezember über verschiedene Chöre und Gruppen auf dem Triangel-Podest, das wie ein Weihnachtsbaum geformt und mit einem Sternchen gekrönt ist. Ich als Laie finde sie alle sagenhaft gut!

Mit Mikkey Dee beim Mittagstisch

Für viele Hardrock-Fans war der letzte Jahreswechsel eine traurige Zeit. Lemmy, die Legende, der verruchte und bewunderte Frontmann von Motörhead, ist von uns gegangen. Ohne ihn, so die stille Erkenntnis der trauernden Fans, würde zwar seine Musik unsterblich werden; Aber was würde aus den anderen Bandmitgliedern werden? Der Drummer Mikkey Dee muss sich das auch gefragt haben. Der 52-jährige Göteborger war seit 1992 Mitglied der Band und wurde von Lemmy auf der Bühne oft als „best drummer of the world“ präsentiert…

Noch ein Guide für Göteborg?

Ein kurzer Ruf aus dem Sommerloch, aus dem ich gerade mühsam wieder hervorkrieche…

Für mich als Freelancer ist der Sommer ja immer ein wenig zeitversetzt. Da wird noch Mitte Juli rangeklotzt, bis auch wirklich alle in den Urlaub gehen; und danach braucht es seine Zeit, bis die Maschinerie wieder ins Rollen kommt. Inzwischen haben wir September: Der IKEA-Katalog ist da und gibt das Herbst-Motto aus: „Mach dich frei von hohen Erwartungen!“ – Nicht gerade das beste Omen in Sache Jobs und Aufträge…

Schilda lässt grüßen in Göteborg

Liebe Göteborg-Besucher… Ihr seid jetzt wieder sehr zahlreich und genießt es, unsere schöne Stadt zu besichtigen. Ihr promeniert in aller Ruhe und bewundert die stattlichen Bürgerhäuser, die blauen Straßenbahnen und die vielen hippen Geschäfte. Dann kommt Ihr vielleicht auch zum Götaplatz mit seinem Kunstmuseum, dem Theater und dem Konzerthaus – und Ihr folgt dem Blick der großen Poseidon-Statue, hinunter auf die „Prachtstraße“ Avenyn. Da fällt Euch ein lustiges Wasserspiel ins Auge, mt schmalen Fontainen, aufgereiht inmitten der Avenue, immer in Bewegung und stimmungsvoll beleuchtet. Doch leider, liebe Besucher, ist das keine Sehenswürdigkeit, sondern eine einzige Katastrophe…

Nachbarin Möwe macht sich unbeliebt

Zum Frühling in meiner schönen Stadt Göteborg gehören nicht nur Gelato und Grillen im Park, sondern auch das Drama um die Möwenjungen. Unsere weißen Stadtvögel haben ja naturgemäß ganz nah am Wasser gebaut, und ihre ausgedehnte Schreie sind im Frühling besonders wehklagend. Denn die Möwen bekommen Junge, und das zwischen vierspuriger Ausfallsstraße, Wohnquartier und belebter Fußgängerzone.

Hockey-Hochburg Göteborg: Frölunda ist meisterlich

Heute ist Göteborg im Ausnahmezustand! Der traditionsreiche Eishockeyclub der Stadt, Frölunda HC, hat den Titel „Schwedischer Meister“ errungen! Die Besten der Liga, die Souveränsten der Playoffs. Goldjungs und geliebte Söhne der Stadt. Die begeisterte Stimmung beim Publikum lässt sich vergleichen mit dem Siegestaumel der FC Bayern-Fans in München, denn Eishockey ist in Schweden ungefähr so wichtig wie Fußball in Deutschland.

Kleinflugzeug im Kanal

Als Bewohner eines denkmalgeschützten Viertels macht man sich so seine Gedanken um bauliche Mängel, Veränderungen und künftige Pläne der Stadt. Das Haga-Viertel in Göteborg ist nach einer gründlichen Restaurierung in den 80er Jahren heute das Schmückstück der Stadt: Magnet für alle Touristen sowie Shopping-Besucher aus den Vororten, absolut hip für die Bewohner selbst und zugleich…

Göteborg, die Baustelle

Der folgende Beitrag mag jetzt verbittert oder negativ klingen, aber eigentlich war er nicht meine Idee, – sondern die meines Freundes. Eigentlich ist die Misere so offensichtlich, dass jeder sofort selbst drauf kommt: Göteborg im Sommer 2013 ist nichts, was man dem schauenden, schönheits-suchenden Reisenden anbieten sollte. Göteborg 2013 ist eine touristische Enttäuschung. Weil: eine…