Skuleskogen / Skuleberget

Wilder Wald und stilles Gewässer, Foto: Babiarne, wikimedia.commons

Der Skuleskogen im Gebiet der imposanten Höga kusten ist ein Nationalpark, wie er im Buche steht – oder besser: auf der Liste der Unesco für das Weltnaturerbe. Der „wildeste aller Wälder“ – so nannte ihn die schwedische Schriftstellerin Kerstin Ekmann – gibt nicht nur einen Eindruck davon, wie die Welt unserer Vorfahren einmal ausgesehen haben muss. Der Skuleskogen im Västernorrlands län ist zugleich wie ein aufregendes Schulbuch für den Erdkundeunterricht: Denn hier kann man mit eigenen Augen sehen, wie Eiszeit, Landhebung und Erosion die Landschaft geformt haben.

Die Schlucht Slåttdalsskrevan im Skuleskogen, Foto: Barbiane, wikimedia.commons

Eine Geographie-Lektion, die freilich Zeit und Kondition erfordert. Für Wandersleut ist der 19. Nationalpark Schwedens (seit 1984) eine echte Herausforderung. Zahlreiche Wege führen über unebenes bis steiles Gelände, an Schluchten und Geröllfeldern vorbei. 

Der Höga Kustenleden wird als schwieriger Wanderweg eingestuft; er verläuft aber quer durch den Nationalpark – und bietet unter anderem eine aufregende Begegnung mit der Schlucht Slåttdalsskrevan.

Diese und leichtere Touren sowie eine große Wanderkarte sind auf der sehr ausführlichen Webseite des Länsstyrelsen abzurufen: http://www.skuleskogen.se/aufdeutsch.4.18df091d121bf8738cb80001419.html

Wer sich nicht ganz so anstrengen mag oder kann, begibt sich ein wenig weiter südlich in den Naturpark Skuleberget bei Docksta. Zentrale Sehenswürdigkeit ist hier, wie der Name schon sagt, ein schroffer Berg von 295 Metern Höhe. Anders als im unberührten Nationalpark sind rund um den Skuleberget einige touristische Einrichtungen vorhanden: Zum Beispiel die 1000 Meter lange Seilbahn (nur im Sommer), die einen zum Aussichtspunkt für das atemberaubende Panorama über Wald und Küste bringt. Laut Betreiber ist das Gipfelcafé behindertengerecht und bietet kleine Mahlzeiten.

Im Winter sind Lifte für Skifahrer in Betrieb. Vier Abfahrten an der Südseite des Berges versprechen alpine Ski-Freuden; und ein Teil der Anlage ist für Snowboarder reserviert.

Am Fuße des Skulebergets lädt nicht nur die Naturgrotte „kungsgrottan“ sowie der Aktivspielplatz „rövarbyn“ zum Entdecken ein. An einem Wochenende im Juli steigt unter freiem Himmel hier auch das „Skulefestival“. Ein verhältnismäßig kleine Musikveranstaltung, die jedoch vor großer Kulisse und mit bekannten schwedischen Künstlern stattfindet. Es lockt jährlich zahlreiche Fans jeden Alters an.

Katgo, 28.11.2011

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s