Mit Mikkey Dee beim Mittagstisch

Die Fangemeinde trauert, aber Lemmy ist unsterblich.

Die Fangemeinde trauert, aber Lemmy ist unsterblich.

Für viele Hardrock-Fans war der letzte Jahreswechsel eine traurige Zeit. Lemmy, die Legende, der verruchte und bewunderte Frontmann von Motörhead, ist von uns gegangen. Ohne ihn, so die stille Erkenntnis der trauernden Fans, würde zwar seine Musik unsterblich werden; Aber was würde aus den anderen Bandmitgliedern werden? Fragen über Fragen…

Der Drummer Mikkey Dee muss sich das auch gefragt haben. Der 52-jährige Göteborger war seit 1992 Mitglied der Band und wurde von Lemmy auf der Bühne oft als „best drummer of the world“ präsentiert. In den letzten zwei Jahren spielte er mit Motörhead noch beim Wacken Open Air und auf Deutschland-Tournee. Man kann nur ahnen, was der Musiker mit Motörhead alles erlebt hat, doch bei seinen Heimaufenthalten in Göteborg war er anscheinend immer ganz „der Mikkey“, der zu seinem alten Frisör ging und im Restaurant an der Ecke Mittagstisch bestellte.

Rock'n'Roll beim China-Mann.

Rock’n’Roll beim China-Mann.

Eines dieser Restaurants liegt an „unserer“ Ecke in Haga. Und war Mikkey zum Mittagessen im „Tai Shanghai“, dann umwehte ein Hauch von Rock’n’Roll das bescheidene Etablissement. Vor der Tür stand dann ein schwarzer Geländewagen geparkt, der mit Snaggletooth und dem Motörhead-Schriftzug verziert war. Im Herbst 2015 fanden wir diese „Werbung“ noch ein wenig nostalgisch: Die Band war schließlich auf dem Weg ins Rentenalter und schien nur noch eingefleischte Fans zu interessieren. Und der gemeine Spießer hatte seit „Ace of Spades“ eh nicht viel von Lemmy und Konsorten mitbekommen. Umso größer wurden meine Lauscher, als wir Mikkey beim Chop Suey am Nebentisch reden hörten…

MarkMarek at the English language Wikipedia [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)], via Wikimedia Commons

Mikkey Dee in action, 2005. Foto: MarkMarek at the English language Wikipedia CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)%5D, via Wikimedia Commons

Da sprach der beste Drummer der Welt mit einem Bekannten oder Agenten (?) darüber, wie denn die Tour in Deutschland gelaufen war. Es war ja nichts weniger als die „40th-anniversary“-Tour von Motörhead, groß angekündigt und in den meisten Hallen ausverkauft! Nur einen Monat vor Lemmys Tod spielten die Legenden auf acht Konzerten in sieben Städten Deutschlands! Dass zwei Termine wegen „gesundheitlicher Probleme“ verschoben werden mussten, lag damals aber nicht am Sänger, sondern an Gitarrist Phil Campbell.

Beim Lunch in Göteborg erfuhren wir so ganz nebenbei, wie Mikkey und Motorhead das deutsche Gesundheitswesen erlebt haben. Dass Ärzte jede Verantwortung ablehnen, wenn man die Behandlung auf eigenen Wunsch verlässt. So war es bei Gitarrist Phil gewesen. Außerdem wurde ihm verordnet, seine Gitarrenriffs im Sitzen zu absolvieren… Aber wen hält es bei einem Motörhead-Konzert schon auf den Stühlen? Bestimmt nicht die Akteure selbst! Auf Lemmy kam der Drummer natürlich auch zu sprechen, doch da senkte er die Stimme ein wenig, und ich wollte nicht weiter so schamlos lauschen…

 

Die Rock-Reise geht weiter: Mit den Scorpions.

Die Rock-Reise geht weiter: Mit den Scorpions.

Manchmal ist es besser, wenn Rockstars ein Mysterium bleiben… Die Auftritte von Lemmy in Hamburg und Berlin offenbarten schon zuviel seines unvermeidlichen Niedergangs, und einige Musikkritiker sagten das Ende von Morörhead bereits voraus. Und dann, am 28. Dezember 2015, starb Ian Fraser „Lemmy“ Kilmister in Los Angeles, nur wenige Tage nach seinem 70. Geburtstag.

Doch für Mikkey Dee, den gebürtigen Göteborger, geht die Rock-Reise weiter: Der 52-jährige ließ jetzt auf Facebook verlauten, dass er künftig offiziell der Drummer der deutschen Band „Scorpions“ ist. Derzeit wieder auf großer Tournee – Südamerika, Asien, Australien und schließlich Europa , geben sich die Scorpions einma mehr die Ehre und feiern (hört, hört.. ) ihr „50. Anniversary“! Mikkey Dee ist dabei das jüngste Bandmitglied und spielt nun selbst die Musik, die er seit Jugendtagen verehrte. Da kann man sich nur mit ihm freuen! Und hoffen, dass man Mikkey mal wieder im China-Restaurant an der Ecke trifft.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s