Die Helden aus dem Brewdog und ihr Weg zum Vasalauf

Was blüht uns bloß beim => Vasalauf? In einer Woche werde ich es erfahren, wenn auch nicht am eigenen Leib, so doch mit großer Empathie für meinen schwedischen Freund. Seit zwölf Monaten ist er angemeldet und konnte sich somit mental sowie durch gezieltes Training auf diese große Herausforderung vorbereiten. Doch erst jetzt, einige Tage vor dem Start, wird ihm mulmig bewusst, auf was er sich da eigentlich eingelassen hat (zumal er sich gerade noch mit den Resten einer Grippe plagt ^^).

Es begann, wie so ein Vasalauf-Projekt typischerweise beginnt: Als verrückte Idee in einer Kneipe. Ja, genau! Nicht weil man eh ein großer Crack ist, meldet man sich erstmals zum Vasalauf an. Sondern weil man einmal – am besten zusammen im Freundeskreis -. etwas Einzigartiges erleben und leisten will. Nun ja, „einzigartig“ ist man zwar nicht unter 10.000 Teilnehmern, aber der Kampf gegen den Schweinehund ist eben eine höchst individuelle Angelegenheit. Viele Schweden kommen im Alter um die 40 auf diesen Gedanken, und nicht umsonst wird der Vasalauf auch als „mansprov“ (Männlichkeitsprobe) oder „40års-kris“ (40-Jahr-Krise) bezeichnet. Ohne tieferen Einblick in die Psyche meiner schwedischen Freunde zu geben, erzähle ich die Geschichte einfach mal weiter:

Unsere Kumpels, ich gebe ihnen hier typisch schwedische Namen, saßen vor knapp einem Jahr mit uns im Pub „Brewdog“ in Göteborg. Freddan sagte plötzlich in die Runde, dass morgen Anmeldestart für den Vasalauf 2016 sei – und dass man sich beeilen müsste, – denn „die Plätze sind in Nullkommanix ausverkauft!!“ Danne aus Stockholm war sofort Feuer und Flamme. Selbst der weniger sportliche Calle ließ sich breitschlagen, da Freddan bereits einen Vasalauf absolviert hatte und immer noch unter den Lebenden war. Als Danne davon sprach, dass wir alle in der Skihütte seiner Familie in Sälen wohnen könnten, war auch mein Freund überzeugt und die Sache so gut wie beschlossen!

(Als man mich fragte, ob ich auch Ski laufen wollte, entzog ich mich mit einem entschiedenen „Nej!“ dem Gruppenzwang und stellte mich als Fahrer zur Verfügung 😉 )

Damit man am Tag danach keine Ausflüchte findet, schickte Freddan am nächsten Morgen (sehr früh) eine SMS und mahnte uns, die Online-Anmeldung auszufüllen. Und tatsächlich: nur Minuten später war der komplette Vasalauf 2016 ausverkauft. Für unsere Helden aus dem Brewdog blieb die „öppet spår“ (offene Loipe) übrig, für die sie sich mit 90 Euro pro Person anmeldeten. Die öppet spår findet eine Woche vor dem offiziellen Vasalauf statt, auf der gleichen Strecke, aber mit etwas weniger Teilnehmern. Sie zählt wie der Vasalauf zum => svensk klassiker, ist jedoch nicht ganz so „prominent“ besetzt wie der traditionelle Lauf am ersten März-Wochenende.

Von da an begann die intensive Trainingsphase für meinen Vasaläufer, die ich gerne begleitet habe (denn etwas mehr sportliche Fitness konnte ich auch gebrauchen). Man kann wirklich sagen: wir haben diese Anmeldung zum Vasalauf durchaus ernst genommen. Drei Trainingseinheiten pro Woche, vor allem Ausdauer, später auch Rollski / Sommerski und ab Herbst dann Krafttraining – etwas gezielter -, vor allem für meinen Freund. Aber je stärker er wurde, je näher der Vasalauf dräute, desto weniger hörte man von den Kumpels Freddan, Danne und Calle…

Nun sei es den Freunden ja gegönnt, denn wenn mein Schwede nächste Woche am Start steht (und ich als Betreuer neben der Strecke), dann haben Freddan und Danne vermutlich ein neugeborenes Kind im Arm! Ja, die beiden werden Vater – genau zur „Unzeit“ – und müssen die „Männlichkeitsprobe“ im Schnee nochmals verschieben. Calle hingegen wird sich kommenden Montag um halb 6 nochmal gemütlich im Bett umdrehen, denn er war an jenem Morgen vor einem Jahr gar nicht erst aufgestanden! Die Anmeldung zum Vasalauf hat er somit schlichtweg verpasst…

Wenn jetzt noch die Grippe den letzten verbliebenen Vasa-Anwärter auszählt, dann bleibt nur noch ein erneuter Anlauf im nächsten Jahr. Es wird auf jeden Fall spannend!

Tipp: Wer sich zum Vasalauf 2017 anmelden will, sollte sich unter => www.vasaloppet.se/ ein Konto erstellen. Ab 20. März 2016, 9 Uhr, öffnet die Anmeldephase für den Vasalauf sowie alle weiteren Rennen der „vinterveckan“ (öppet spår, staffet, tjejvasan etc.). Es gibt auf diesen Seiten auch eine Platzbörse für Spätentschlossene und Absager. Sogar mit Stand heute waren noch einige Plätze für die „öppet spår 2016“ frei. Eine Alternative, gerade für Teilnehmer aus dem Ausland, sind organisierte Sportreisen zu dem Event, wobei ich auf die Schnelle => diesen Anbieter gefunden habe.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Die Helden aus dem Brewdog und ihr Weg zum Vasalauf

  1. Pingback: Abenteuer Vasalauf: Zwischen Schinderei und Verzücken | Nach Schweden

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s