Zurück im alten Haus

Willkommen zurück!

Willkommen zurück!

Hej, …ist noch jemand hier?

Schön, es hat sich nichts verändert. So ein bißchen wie in einem alten Haus nach langer Abwesenheit… alles ein bißchen staubig, aber dort steht die Kaffeemaschine, und die geht. Da der Schreibtisch, genauso wie man ihn verlassen hat. Also, setzen wir erstmal die Heizung in Gang, und vielleicht auch das Radio, – und so langsam kommt wieder Leben in die Bude.

Ja, so ungefähr stelle ich mir das vor mit meinem Blog „Nach Schweden“. Der Abschied konnte ja nicht für immer sein 🙂

Tatsächlich habe ich mir überlegt, hier einfach wie bisher weiter zu schreiben, weil in der Zwischenzeit soviel Interessantes passiert ist. Vieles, was gerade Schweden-Freunden gefallen könnte. Vieles, was mir eine Menge gegeben hat. Und spannende Projekte in naher Zukunft, in selbst für mich noch unbekannten, schwedischen Regionen. Ich sage nur: „Vasalopp“ – doch darüber wird man hier schon bald mehr erfahren.

Ein bißchen anders werde ich ab jetzt an die Sache herangehen. Warum soll ich hier nicht einfach auch mal „nacherzählen“, über Dinge berichten, die vielleicht letzten Monat oder letzten Sommer passiert sind. In der üblichen Social-Media-Hetze haben die wenigsten noch die Zeit, vor dem Schreiben das Gehirn anzuschalten! Ich finde, manche Texte brauchen Zeit zur Reife 🙂 Darum weigere ich mich (bisher und auch künftig), ein Erlebnis direkt zu übertragen und durch Selfies zu zerstören..

Paradoxerweise werden selbst die eiligst verfassten Meldungen im Internet auch Jahre später noch gelesen! Das haben mir die Besucher-Aktivitäten während meiner Schreibpause gezeigt. Texte haben heute zwar ein rapides Verfallsdatum, und doch stehen sie online bis ans Ende der Zeit…

Nunja, die neue Entschleunigung betrifft nicht alles, was ich anpacke. Für aktuelle, allgemeine „Nachrichten“ aus Schweden habe ich einen Plan mit meiner Seite „Sveport“. Dort will ich, sofern es meine Kapazitäten erlauben, Tagesgeschehen und Ereignisse von öffentlichem Interesse aufgreifen, und dafür einfach Zeitungsmeldungen oder interessantes „Tagesgespräch“ aus dem Schwedischen übertragen. Das kann man machen, muss man nicht, aber mir ist es ein Bedürfnis – zumal durch die Abwicklung des deutschen Radio Schweden der deutschsprachige Info-Fluss aus Schweden komplett trockengelegt wird. => „Radio Schweden wird abgeschafft“

Große Pläne zum neuen Jahr 2016? Sicherlich 😉 Ich hoffe, es finden sich im derzeit leeren Haus wieder Leute ein, die mitlesen wollen. Würde mich freuen,

Eure Katja

Advertisements

2 Gedanken zu “Zurück im alten Haus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s