„Alle auf’s Gymnasium!?“

Bild: Björn Söderqvist, CC BY-SA 2.0

Bild: Björn Söderqvist, CC BY-SA 2.0

Schweden, ein Land von Akademikern? Wenn es nach dem Willen des neuen Regierungsgespanns aus Sozialdemokraten und Grünen geht, dann schon. Bei den Koalitionsverhandlungen haben der designierte Ministerpräsident Stefan Löfven und Gustav Fridolin von der Miljöpartiet vereinbart, dass die gymnasiale Oberstufe Pflicht für alle schwedischen Schüler werden soll. Damit hätten auch alle die Hochschulreife und so die Möglichkeit, zu studieren.

Von wegen “Arbeiterpartei”: Die sozialdemokratischen Wahlsieger überraschten das Land mit der Ankündigung, das alle bis zur Reifeprüfung büffeln sollen, um der hohen Jugendarbeitslosigkeit in Schweden beizukommen. Da dies selbst im Wahlkampf noch kein Thema war, herrscht nun große Unklarkeit, wie eine solche “Gymnasiumspflicht” umgesetzt werden solle. Schweden wäre damit jedenfalls das erste Land in der Welt, das durchweg auf die höchstmögliche schulische Ausbildung setzt.

Zum Wohl der Jugendlichen? Zugegeben: Ein Abschluß nach neun Jahren, entsprechend dem deutschen Hauptschulabschluß, ist auf dem schwedischen Arbeitsmarkt nur noch wenig wert. Höherqualifizierten wird stets der Vorzug gegeben, sodass rund 22 Prozent der 15- bis 24-jährigen in Schweden arbeitslos sind. Als Problem werden hohe Einstiegslöhne für junge Leute ohne Berufserfahrung genannt, denn es gibt kein Lehrlingssystem wie in Deutschland, Österreich oder den Niederlanden. Aber auch die vielen Gymnasiums-Abbrecher tragen zur schlechten Statistik bei. Ob sich dies mit einer “Pflicht” regulieren lässt, ist die Frage, die sich Schwedens Sozialdemokraten nun stellen müssen.

In Schweden sind Gymnasien höchst unterschiedlich ausgeformt und somit auch frei zu wählen: Mit unterschiedlichen Ausrichtungen, etwa als naturwissenschaftliche, musische oder praktisch orientierte Fachgymnasien haben manche Schulen den Charakter einer Berufsschule, andere wiederum gelten als reine “Akademikerschmiede”. In welche Richtungen man sich bereits im Gymnasium orientieren kann, sieht man u.a. auf der Seite www.gymnasium.se.

Zuerst erschienen, mit vielen anderen aktuellen Meldungen aus Schweden, auf http://www.schwedenstube.de/schweden-infos-und-service/schweden-nachrichten/.

PS: Was haltet Ihr – Neu-Schweden – vom schwedischen Schulsystem? Wer Kinder hat, hat darüber sicher auch eine Meinung. Ich würde mich freuen, wenn es dazu ein wenig Feedback gäbe.

Advertisements

Ein Gedanke zu “„Alle auf’s Gymnasium!?“

  1. Meine Kinder gingen in ihrer Schullaufbahn in Schulen von 4 verschiedenen Nationen. Die schwedische Schule war bis jetzt mit Abstand die schlechteste Schule, obwohl sie als „Akademikerschmiede“ bekannt ist. Es ist unglaublich was wir hier erleben. In der Schule vor dieser hier galt mein Kind als Hochbegabt und wurde gefordert und gefoerdert (Was mir persoenlich gar nicht so wichtig war – wichtig war mir die daraus entstandenen Folgen. Mein KInd hatte unheimlichen Spass an der Schule und erbrachte tolle Leistungen.). Hier wurde es als erstes dem „System“ angepasst und nun systematisch zurueckgehalten. Teilweise muessen die Kinder Stoff alleine erlernen ohne Feedback der Lehrer. Und es ist ueblich, dass Lehrer einen zusaetzlichen freien Tag vor oder nach den Ferien bekommen damit sie mit dem Urlaub besser zurechtkommen. Das waren jetzt nur die Punkte die ich auch bestaetigen kann. Andere Expats sind da nicht so zurueckhaltend.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s