Februar-Ferien: Vom Sparen zum Sporteln

Skispaß in den "Sportlov"-Ferien. Foto: www.fotoakuten.se

Skispaß in den „Sportlov“-Ferien. Foto: http://www.fotoakuten.se

Nicht, weil gerade Olympia ist…, aber in Schweden begann mit dieser Woche der „sportlov“, − die so genannten Sportferien. Sie gehen jeweils über eine Woche und beginnen zeitversetzt in den verschiedenen Regionen des Landes. Was heute für viele Familien die Gelegenheit zum Verreisen und Skifahren bietet, entstand aus purer Not in Zeiten der Rationierung von Kohle. Kinder bekamen schulfrei, weil es im Februar einfach zu kalt und zu teuer war, die Schulgebäude zu beheizen! Bis heute bieten öffentliche Einrichtungen den Kindern Sportlovs-Aktivitäten an, kultureller oder sportlicher Art. Und viele Eltern nutzen die alte Tradition, um ein paar Tage frei zu machen. So hat der kalte Februar in Schweden seine guten Seiten.

PS: Was nicht heißt, dass ich als Flachländer irgendwelche Ski-Ambitionen hätte… Für so etwas kann man ja Olympia schauen. Selbst aktiv sind wir allerdings nach Neujahr in der Göteborger Badminton-Halle „Fjäderborgen“ geworden. Sehr zu empfehlen für unverbindliches Spielen ohne Verein oder festes Wochenschema.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Februar-Ferien: Vom Sparen zum Sporteln

  1. Na dann geniesst mal Eure Ferien ! Wir müssen leider noch zwei Wochen warten und hoffen nur, daß bis dahin endlich mal das Wetter besser wird. Erst wurden wir mit Schnee überhäuft und nun will der Regen nicht mehr enden…..
    Wünsch Euch was !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s