Trauer ist das Heimweh des Herzens nach dem Menschen, den wir liebten

Gar nicht lange nach meinem letzten Beitrag hat meine Mutter den Kampf verloren, wir haben sie verloren und zu Grabe tragen müssen.

Und dann war auch dies vorüber, ich komme wieder hierher nach Haus‘, versuche meinen Faden wieder aufzunehmen und denke bei mir: Ach, das doofe Blog mache ich doch jetzt nicht weiter. Man kriegt eh nur blöde Kommentare, wenn man sich zu weit aus dem Fenster hängt, – und eigentlich sollte es doch ums Auswandern gehen.

Richtig, ja… und deshalb sei vielleicht noch dies gesagt: Jetzt habe ich zum ersten Mal Heimweh. Oder vielmehr das Gefühl, dass mir ein Stück Heimat geraubt wurde – zusammen mit dem wichtigsten Menschen in meinem Leben. Die innere, emotionale Heimat, die immer so vertraut und heil war – man kann dorthin nicht zurück, weil ein Teil in ihr fehlt.

Wir hatten im Trauerspruch das „Heimweh des Herzens“ erwähnt, und genau so müssen sich all jene fühlen, die einen Menschen verlieren. Und es tut mir weh, dass ich in dieser Zeit nicht öfter und nicht näher am Grab, bei meinem Vater oder einfach im alten Elternhaus sein kann.

Zeit für Trauer. Zeit, die ich zum Glück nicht alleine durchstehen muss, – aber ein wenig mehr allein bin ich doch. Und alles kommt nochmal auf den Prüfstand, auch dieses Blog, das immer so fröhlich und positiv war. Und warum? Weil ich immer Mutters Ansporn und Zustimmung im Rücken hatte. Dafür bin ich unendlich dankbar.

Advertisements

3 Gedanken zu “Trauer ist das Heimweh des Herzens nach dem Menschen, den wir liebten

  1. Es tut mir unendlich leid dies nun lesen zu müssen……kann Deine Gefühle bißchen verstehen, da ich ja vor einiger Zeit in der gleichen Situation gewesen bin.
    Hatte Deinen Blog vor einiger Zeit entdeckt, bin natürlich neugierig geworden auf Eure Auswandererlebnisse und in den letzten Wochen als Du noch von Deinen Pendler-Sorgen geschrieben hattest und dann lange kein Blogeintrag mehr kam, hatte ich irgendwie schon ein ungutes Gefühl, daß Du wohl mehr als nur Pendler-Sorgen hast.

    Würde mich aber freuen – und sicherlich viele andere Deiner Mitleser auch – wenn Du Deinen Blog weiterführen würdest !
    Wünsche Dir viel Kraft um alles zu „verarbeiten“ und viel Glück für Dein weiteres Leben !

    Grüsse aus dem Nachbarland

  2. Trauriges zu lesen und doch gleichzeitig verständlich, dass alles auf den Prüfstand soll. Vielleicht hilft es auch einfach, wenn das Blog eine Weile ruht und wenn du wieder mehr Zeit und Freude hast, dann schreibst du einfach weiter – was so passiert ist.
    Ein Blog darf auch mal ruhen, schließlich soll es ja keine Arbeit sein und zudem passiert auch nicht jeden Tag etwas, was man unbedingt ins Blog schreiben möchte.
    Tanke Kraft, sortiere Dich und vielleicht geht es nach einiger Zeit auch hier wieder weiter…

  3. Hallo meine Liebe! Ich bib total geschockt! Du machst das gerade durch vor dem ich in Furcht und Angst lebe. Es tut mir soooo Leid. Würde dich gerne umarmen. wir kennen uns nicht wirklich und trotzdem bist du soetwas wie meine grosse Auswander Schwester. Es gibt eine Dankbarkeit und Nähe die mich zu dir verbindet. Noch heute denke ich mir oft wie ich das nur ohne dich geschafft hätte. Ich war so verloren im Auswanderprozess und habe mich an Foren gewandt wo ich nur runter gemacht wurde. Wieso mein Freund das nicht für mich macht wenn er Schwede ist, dann würde er mich doch nicht wirklich wollen und wie ich so dumm sein kann auszuwandern ohne die Sprache zu können. Was für ein kleiner Naivling ich doch bin und andere Sachen haben mir irgendwelche frustrierten bösgesinnten Forenteilnehmer geschrieben. Und dann kamst du Katja. So lieb und hilfreich, so geduldig mit allen meinen Fragen, so detailiert hast du mir erklärt wie du es gemacht hast und mir soviel Mut gemacht. Ob du den Blog nun killst oder nicht – ich will das du weisst das du für mich mit deiner positiven Art eine grosse Hilfe warst. Und gerne würde ich dir meine Schulter anbieten um dich anzulehnen wenn du magst. Schreib nur was ich tun kann :-* Und zu dummen Kommentaren in deinem Blog. Dumme Kommentare von frustrierten Leuten die nix besseres können als im Internet zu stänkern wird es immer geben. Das ist ihr einziges Ventil! Dieser Blog ist nicht nur übers Auswandern, er ist über dich. Wie ist auswandern für Katja, welche Erlebnisse hat Katja, wie verändert sich Katjas Leben. Hab dich gern, liebe Katja! Ich melde mich nicht mehr oft, aber ich denke oft an dich und hoffe wir lernen uns bald mal kennen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s