Der Weg macht den Unterschied

Foto: Katgo

„Die Geschichte ist im Block, sie muss nur noch geschrieben werden“.

Was für den rasenden Reporter nur eine Frage der Zeit oder Muse war, hängt heute vor allem vom Kunden ab. Ich hoffe natürlich, dass die Geschichte hinter zwei intensiven Seminar-Tagen in Småland Form annimmt; Denn das Tourismus-Netzwerk von „Go Nature Trip“ hat die Ideen nur so sprudeln lassen und ist – poetisch inspiriert – zu einer Botschaft gekommen, die den meisten deutschen Schweden-Reisenden Musik in den Ohren sein muss:

„Two roads diverged in a wood, and I –
I took the one less traveled by,
And that has made all the difference.“

The Road not taken, Robert Frost, 1916.

Die Route macht den Unterschied. Und eine Reise verändert manchmal das ganze Leben. Ein lang vergessenes Gedicht inspirierte die Tourismus-Pioniere aus dem smaländischen Wäldern für ihre Marketing-Strategie. Das ist beachtlich – oder bezeichnend? – für so kleine Betriebe wie sie in „Go Nature Trip“ zusammenarbeiten. Und genau das entfacht solche Idealisten wie mich, die nicht abwarten können, darüber zu schreiben. Denn suchen wir nicht ständig  nach neuen Pfaden – „less traveled by“ – noch nicht ausprobiert und ausgelatscht. Sind die Routen, die wir nach Bauchgefühl einschlagen, nicht die spannendsten? Und gerade in Småland – mit den vielen „Waldwegen“, die zu verwunschenen Plätzen führen. Abseits der Landstraße.

Der Schauplatz des Seminars „Go Nature Trip“ war genau so ein verwunschenes Plätzchen: In Ödevata bei Emmaboda, zwischen zwei Seen gelegen und von einem Wirtspaar als Herberge mit Angelcamp eingerichtet. Hier ging es zu wie auf jeder anderen Konferenz, außer dass „Produktentwicklung“ am Beispiel einer Outdoor-Küche gezeigt wurde und somit direkt in den gemütlichen Teil überging. Dass kraulige Schafe und Ziegen den Weg zum Workshop versperrten und dass die Hälfte der Konferenzteilnehmer kein Netz für ihre Handys empfing. Herrlich entspannt und zugleich konzentriert – miteinander so mitten im Nirgendwo.

Fotos: Landsbygdscoach

Ja, Schätze wie in Ödevata oder geheime Routen durch Småland – zu Lande, zu Wasser oder im „Haus auf Rädern“ -, die entdeckt man letztlich nur durch glücklichen Zufall, oder?? Es sei denn, diese paar mutigen Entrepreneurs entscheiden sich für eine reelle deutschsprachige PR-Kampagne – oder auch nur für ein wenig gezielte Nischen-Werbung. Schön wär’s… Denn die Weggabel im Wald, die stellt den Schweden-Touri letztlich vor die Frage: Geheimtipp oder Menschenauflauf, klein oder groß, Astrid-Lindgren-Welt oder Ödevata…

Die Reiseroute macht den Unterschied – sie muss nur gefunden werden.

Foto: Katgo

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s