Englische Pub-Kultur in Göteborg

Very british: Der Beefeater Inn in Göteborg

Dass Göteborg auch den Kosenamen „lilla London“ – kleines London – trägt, stammt noch aus der Zeit des Ostindienhandels. Zwischen 1732 und 1806 starteten 132 Handels-Expeditionen von Göteborg aus in ferne Länder – was das damalige Europa durchaus aufhorchen ließ. Viele Kaufleute aus England investierten zu dieser Zeit in die lukrative „Ostindien-Compagnie“ in Schweden – und weil die restriktiven Gesetze Englands solche „Überläufer“ nicht straflos ließen, siedelten sich viele Engländer gleich dauerhaft in Göteborg an.

Heute macht vor allem die Kneipen-Szene dem Namen „Klein-London“ alle Ehre. Zahlreiche Pubs im klassisch-englischen Stil haben in der Göteborger Innenstadt ihren Türen und Zapfhähne weit geöffnet. Hier gibt es natürlich Gerstensaft von den britischen Inseln, man bewegt sich zwischen dunklem Holz und dicken Lederpolstern – und ab und zu wird ein „Pub-Quiz“ in englischer Sprache veranstaltet.

Das Essen ist, nun ja, zum Glück nicht typisch britisch, aber fast in allen Pubs das Gleiche: Hamburger, Ribs, Fish & Chips.

Weitere Infos: Offizieller Restaurant-Guide Göteborg, Homepage „The old Beefeater Inn“

Advertisements

Ein Gedanke zu “Englische Pub-Kultur in Göteborg

  1. Pingback: Nachbarin Möwe macht sich unbeliebt | Nach Schweden

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s