Der Letzte macht das Licht aus

Zur Zeit wird es selbst bei uns in Göteborg nicht mehr richtig dunkel. Wir sind zwar nicht besonders hoch im Norden – aber gefühlt haben auch wir gerade ein paar „weiße Nächte“. Es ist diese eine Woche vor und eine Woche nach dem kalendarischen „Mittsommer“, dass wir der Mitternachtssonne am nächsten kommen. Mir ist es noch immer so ungewohnt, dass es zur normalen Schlafenszeit nur dämmert! Dass weiterhin die Möwen schreien und keckern! Und dass man eigentlich gar nicht müde ist.

Kann einer mal den Stecker ziehen? Foto: © Frank Wischhöfer. All rights reserved. http://www.artdoxa.com./papermaker/

Es ist so eine Dämmerung wie abends um acht an einem Vorfrühlingstag, oder wie vor zwei Stunden in Süddeutschland. Oder wie…… ich schaue an den Nachthimmel, versuche zu vergleichen und kann es doch nicht… Denn dass das Licht einfach so „anbleibt“ ohne zumindest einmal kurz „auszgehen“ – das gibt es südlich von uns sonst nirgends.

Das heißt für uns also, dass wir jetzt immer später zu Bett gehen, schlecht einschlafen (gegen 2), viel zu früh wach werden (um halb 6), uns dann aber nochmal umdrehen und dadurch regelmäßig verschlafen. Weil um 7 Uhr jedoch die Sonne schon wieder weit über den Dächern steht (macht sie bei uns auch nur von Mai bis August), kommt man eigentlich doch recht gut hoch – und von Müdigkeit ist auch am Tage keine Spur.

Und so verwandeln wir uns gerade in ein Volk von solarbetriebenen Duracell-Hasen! Das Licht macht, dass der innere Motor nur so schnurrt – und nur ab und zu bemerke ich die schweren Beine oder die brennenden Augen, je nachdem was ich an diesen langen Tagen am meisten beansprucht habe.

Nicht umsonst sind die Wochen vor Mittsommer und den Ferien die produktivsten und dichtesten in Schweden, vollgepackt mit Terminen, Arbeit und Aktivitäten. Denn bei aller „Photovoltaik“, die uns steuert, ist es noch nicht einmal sommerlich warm – das kommt hoffentlich im Juli… wenn alle Duracell-Hasen ihre Batterien wieder aufladen dürfen.

Übrigens: Bereits im vergangenen Sommer habe ich vom grellen Tageslicht erzählt. Doch dieses wundert mich beiweitem nicht mehr so wie diese unwirkliche Nachtdämmerung. Kann einer mal den Stecker ziehen?

Advertisements

Ein Gedanke zu “Der Letzte macht das Licht aus

  1. Pingback: Der Sommer im Limbo | Nach Schweden

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s