Grenzenlos reisen?

11 Grenzenlose und 1 schwarzes Schaf. Bild: Katgo

Fiktiver Dialog an der dänischen Grenze dieser Tage:

„Guten Tag, die Ausweise bitte!“ –  „Oh, das ist sicher eine der neuen Maßnahmen zur dänischen nationalen Sicherheit?“ –  „Ja, richtig, die Ausweise bitte.“ – „Moment, mein Reisepass ist auf dem Rücksitz im Koffer… wahrscheinlich ganz unten, wir kommen gerade aus dem Urlaub…. “

……. „Voilà, hier ist er!“ *grins*

„Deutsch, aha. Und ist das Ihr Auto mit dem schwedischen Kennzeichen? Kann ich bitte auch die Fahrzeugpapiere und Führerschein sehen?“ –  *prokelt im Handschuhfach* „Aber natürlich ist das mein Auto: italienisches Fabrikat, in Schweden zugelassen, von einer Deutschen gefahren, und zwar soeben nach Frankreich und zurück – wobei es übrigens keine Grenzkontrollen gab. Sie sind sich eigentlich bewusst, dass Dänemark sich mit diesem Klimbim über geltendes EU-Recht erhebt?“ – „Machen Sie mal Ihren Kofferraum auf!“

*aussteigen, ums Auto rumgehen*… „Bitte schön, be my guest…. Wir Deutschen haben in unserer Geschichte ja reichlich Erfahrung mit derartigen Filzungen gemacht…“ – „Na, na, na!….“ – „Stimmt doch! Been there, done that… Wie Sie sehen habe ich weder Waffen noch Hasch in meinem Auto, und ich führe auch keine unerlaubten Mengen an Alkohol oder Bargeld mit.“

*der Grenzer legt sich halb unters Auto, um den Unterboden zu checken*

„Finden Sie diesen Quatsch nicht furchtbar unzeitgemäß?….. Herrjemineh! Ich bin in Germany geboren, habe eine isländischen Mutter, lebe in Schweden, weil ich diesen Mann da liebe, habe gestern noch in Antwerpen zu Abend gegessen und dabei nicht mal gemerkt, dass ich schon aus Holland ‚raus war. Ich mache Urlaub in Frankreich, arbeite für Firmen aus Belgien, spreche englisch mit Ihnen und schwedisch mit meiner Schwiegermutter. Doch was macht Dänemark – im Europa der Vaterländer und Regionen? Es macht sich nicht nur unbeliebt, es schottet sich ab, es propagiert die moderne Inzucht im Land der blonden Schweinefarmer! Ist Ihnen das nicht peinlich? Dass Sie da eine rechtsradikale Partei im Parlament sitzen haben, die keinen mehr reinlassen will, den Sie nicht schickanieren kann mit ihren $@&?% Stasi-Kontrollen, die sind ja so unter aller &@$§)% , diese @§&%0

….*das Gezeter geht weiter und endet in einem miefigen Grenzbüro irgendwo vor Padborg, wo meine Personalien aufgenommen werden für eine Anzeige wegen Beleidigung…*

Nein, so war’s nicht. Keine Grenzkontrollen weit und breit, zumindest nicht auf unserer Strecke. Nach einem Urlaub in Europa – durch vier Länder ohne Grenzen! – hätte dies bloß noch gefehlt! Als Europäer fühle ich mich durch neue Grenzkontrollen nun einmal beleidigt und empört. Der gesamte dänische Vorstoß erscheint mir denn auch wie eine Totgeburt: zu groß ist die Kritik und der Imageschaden. Ich ließ jedenfalls diesmal keine Mark in Dänemark, Augen zu und durch – zur Fähre nach Fredrikshavn.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s