Küstennebel

Jo, nun haben wir nach 4 Wochen „goldener Herbst“ unser Göteborger Schmuddelwetter wieder: schietig, windig und nass. Aber da merkt man wenigstens, dass man an der Küste ist.

Was den herbstlichen Eindruck noch verstärkt, ist die Tatsache, dass überal gebaut wird – auf Teufel komm‘ raus. Straßenbaustellen, Fassadenarbeiten, überall Gerüste an den Häusern. Nach der Sommersaison und vor dem ersten Schnee nutzen die Göteborger das kleine Zeitfenster, um alles noch schnell winterfest zu machen.    

Ich mache mich derweil für ein paar Tage auf den Weg in die alte Heimat – über die „Schwanenstrasse“, mit dem unvermeidlichem Stena-Boot. Wenn es nur nicht so windig wäre an Deck…

Schietig, windig, nass...

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s