Summertime…

… and the living is easy.

Nach einem Kurzbesuch in Deutschland bin ich noch immer im Ferien-Modus – und das wird bei diesem schönen Wetter auch noch eine Weile so bleiben. Eigentlich sollte ich eine „post-Urlaubsdepression“ haben, eigentlich sollte der Spaß ein Ende haben und mich zurück an die Arbeit (und Arbeitssuche) bringen. Aber der Sommer hat hier in Schweden gerade erst begonnen – und ich fühle mich wieder wie ein neugieriger Tourist in der eigenen Stadt.

Die langen Abende, die Seewinde, das sommerlich entspannte Göteborg geben mir eine Menge Energie für alles Nötige – und Mögliche. Was erledigt werden muss, – und was ich die ganze Zeit vor mir hergeschoben habe – ist zum Beispeil, das Auto umzumelden. Den dazugehörigen Behörden-Marathon fürchte ich jetzt nicht mehr, denn ich bin gut vorbereitet – habe alle Papiere aus Deutschland beisammen und auch nicht mehr soviel Scheu, auf schwedisch zu telefonieren. Hinzu kommt: Wenn man dieser Tage in Ämter und Betriebe geht, gibt es keine langen Schlangen, und die verbliebenen Mitarbeiter sind froh, wenn sie was zu tun bekommen.

Bild: flickr.com

Und dann wimmelt die Westküste natürlich vor Sommergästen, denen etwas geboten werden will. Die Kulturangebote überschlagen sich – die Zeitungen sind voll mit Veranstaltungstipps und Terminen. Das lockt natürlich auch die Einheimischen. Und so kommt es, dass wir etwa mit dem Boot rüber zum Eriksberg fahren oder mit Schwiegermutter das Aquarellmuseum besuchen. Auch der Mittelaltermarkt in der Bohus Feste steht an. Und wir wollen nach wie vor eine Wanderung von Landvetter nach Göteborg machen. Soviele Pläne, so kurze skandinavische Sommerzeit…

Darum sind wir gestern auch ganz spontan nach Liseberg gegangen. Nicht nur, weil man bei 30 Grad in der Wohnung nicht sein kann , sondern weil ich einmal das Phänomen „Allsång“ hautnah miterleben wollte. Beschrieben habe ich das Ganze ja bereits in meinem Artikel Allsång, gesehen hatte ich Ähnliches bereits in Stockholm. Aber die Göteborger Variante ist ja tatsächlich noch liebenswerter als ich dachte – erst recht, wenn Kalle Moraeus mit dabei ist und das Thema gestern „Lasse Dahlkvist“ war.  Wie man wissen muss, ist Dahlkvist so etwas wie der Göteborger Hans Albers und hat in der guten alten Zeit vom Hafen und vom Meer gesungen. Er wäre dieses Jahr 100 geworden. Das Lied  „Dans på Bränno bryggan“ ist sein Klassiker, den ich mir sogar schon aus dem Internet runtergeladen habe.

Bild: flickr.com

Und gestern beim Allsång lebten diese alten Gassenhauer wieder auf. Stimmgewaltig und gut gelaunt schunkelten gut 6.000 Leute mit. Als Außenstehender staunt man bloß – denn in Deutschland würde man dieser Art „ZDF-Fernsehgarten“ sicher einen hohen Wert auf der Peinlichkeitsskala geben. Oder in die Abteilung „Senioren-Spaß“ einordnen. Aber auf Liseberg kommen junge und alte Leute zusammen, manche wilde Fans und viele Geduldige, die drei Stunden zuvor einen Sitzplatz resevieren. Das Ganze wird dann live im Fernsehen übertragen.

Man kann es wahrscheinlich so schlecht beschreiben wie einen Abend im Oktoberfest-Zelt. Man muss dabei gewesen sein. Und „peinlich“ ist ein Oktoberfest auch. Oder ein Schützenfest. Oder der Schlager-Move. Also: so schlimm kann „Allsång“ gar nicht sein. Nur ungewohnt für mich. Eine typisch schwedische Tradition – bei dem nordische Zurückhaltung abgelegt wird, ohne gleich völlig auszuschweifen. Um 22 Uhr war das Fest vorbei. Und alle gingen brav nach Hause, begleitet vom ersten Regen nach gut 14 Tagen…

Morgen geht der Sommer weiter.


Einige Links zur Erklärung – für Kultur-Interessierte und Sommergäste:

Kalle Moraeus

Freizeitpark Liseberg

Lotta på Liseberg

Eriksberg

Nordiska Akvarellmuseet

Bohus Fästning Mittelaltermarkt

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s