Sprachfuchs

Wenn man unter „Frühling“ einen Tag mit über 15 Grad Wärme versteht, dann hatten wir gestern in Göteborg den ersten in diesem Jahr.

Das heißt aber nicht, dass nun das Blog einschläft – denn zum Angrillen ist es immer noch zu ungemütlich. Vielmehr ist es die letzte Woche so still geworden, weil ich Besuch hatte! Meine Eltern waren zum ersten Mal in Göteborg – haben alles selbst einmal in Augenschein genommen und mir / uns nun endgültig ihren Segen gegeben! Das beruhigt natürlich, doch umso trauriger war es, als sie wieder abfahren mussten. Abschied, für viele Wochen erstmal wieder…

Doch es gefiel ihnen bombig-gut. Immerhin hatten sie mich dabei als engagierten Tour-Guide, spezialisiert auf Senioren, – mit Auto, Ortskenntnissen und Anekdoten. Auch die Familienzusammenführung ist gut gelungen, wobei nur leichte Mentalitäts- und Persönlichkeitsunterschiede das Salz in der Suppe waren. Oder in unserem Fall die Kruste auf dem vorzüglichen Fisch in der „Sjöbaren“, Haga. Lecker!

Ich habe meinen zweiten Schwedisch-Vollzeit-Kurs abschlossen und mache ab jetzt mit (etwas billigeren) Abendkursen an der Folkuniversitet weiter. Das tägliche Pauken hat wirklich etwas gebracht – wie ein Test zum Abschluss bewies. Die Folksuni konzipiert gerade ein „Swedex“-Examen für das Sprach-Niveau B2 (gab es bislang nicht) und ließ unsere Gruppe das Prüfungsmaterial testen. Alle haben es geschafft – und für mich war das Ergebnis sogar besser als der Durchschnitt. Das macht mich natürlich stolz, auch wenn es eine inoffizielle Prüfung war. Allein das freie Schreiben (ohne Wörterbuch) blieb ein bisschen unter Niveau B2 – darum ist auch meine Blog-Sektion „på svenska“ bislang so rudimentär geblieben…

Des Weiteren kann ich nicht verhehlen, dass es beim „Smalltalk“ noch ziemlich hakt – was etwa beim Telefonieren sehr hinderlich ist. Meine kosmopolitische Tante aus Island hat einmal gesagt: „Du bist in einer fremden Sprache nicht du selbst. Du verlierst ein Stück Persönlichkeit, wenn du dich nicht so ausdrücken kannst, wie du es eigentlich willst.“ Traurig, aber wahr… Und das ist der Grund, warum ich privat so wenig schwedisch spreche.

Aber nun heißt es „dranbleiben“, die Scheu ablegen – denn komischerweise nehmen meine Gesprächspartner Grammatikfehler viel weniger wahr als eine schlechte Aussprache. So kann ich meine Zuhörer ganz leicht austricksen, sofern sie keine Linguisten sind. Wenn man nur nicht diesen deutschen Akzent an den Tag legt (den viele insgeheim nicht mögen), dann überhören sie ganz plötzlich die falsche Endung oder die leicht verborkte Satzstellung. „Du sprichst jetzt schon besser als unsere Königin Silvia, die seit Urzeiten in Schweden lebt, aber immer noch so deutsch klingt!“ – So ein Lob habe ich tatsächlich schon gehört. Und innerlich den Kopf geschüttelt: Da sieht man mal, wo die Prioritäten liegen…

Immerhin: Für alle anderen Sprachfüchse, Streber und Schwedenauswanderer, gibt es eine tolle Linksammlung, erstellt vom SFI

www.kreativpedagogik.se

Advertisements

Ein Gedanke zu “Sprachfuchs

  1. Halllooooo *aus karlstad rueberwinkt*

    ich war ja jetzt doch eine zeit weg und muss erstmal deinen Blog auflesen. OMG den zweiten sprachkurs schon absolviert und die eltern waren auch schon da, lach. ich find das toll. und das du besser sprichst als die koenigin ist doch ein lob zum umkippen – unsagbar.
    also schwedisch verweigere ich im moment, oder was heisst verweigere. ich lerne nicht aktiv, es ist einfach zuviel los hier mit dem umzug, mit dem renovieren und ich bin ja auch erst seit 5. mai in der stadt. sobald ich meine personnummer habe werde ich gleich beim komvux einreichen auf den staatlichen kurs. ich freue mich aufs weiterlesen, liebe gruesse, deine rädisa

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s