Geldwäsche nach Piratenart

Kleiner Schlag ins Kontor: Ich konnte bei der SEB-Bank kein Konto eröffnen. Wieder geht es um den viel beschworenen „Status“, den man haben muss – und: um ein neues Geldwäschegesetz.

Nun habe ich ja keine Reichtümer auf dem deutschen Konto, aber ein kleines Polster, das ich gerne rüberheben wollte, damit ich nicht bei jedem Einkauf, bei jedem Abheben dumme Gebühren bezahlen muss. Für ein Konto bei der SEB – so hörte ich – brauche man nur eine Personnummer und weiter nix, das wäre eine 5-Minuten-Sache.
Seit Anfang des Jahres gibt es aber neue Regelungen für Geldtransfers aus dem Ausland – sodass die Banken viel vorsichtiger agieren, wenn ein Neuzugang in Schweden gerade das machen will, was auch ich vor hatte.

Ohne regelmässige Einkünfte, sei es nun Gehalt, Honorar, Arbeitslosen- oder Studiengeld sei der Zweck des Privatkontos für die Bank nicht ersichtlich. Es hat auch nicht geholfen, dass ich bei der Arbetsförmedling eingeschrieben bin. Man fürchtet einfach, dass (theoretisch) fremdes Geld aus dunklen Kanälen in Schweden geparkt und – als Privatkonto getarnt – wieder reingewaschen wird.

Ein Sparkonto hätte ich übrigens haben können. Doch damit hätte ich nicht die Gelegenheit,normal mit Bankkarte abzuheben oder im Geschäft zu bezahlen…

Tja,.. so etwas konnte ich vorher nicht wissen – und so hat es uns nun einmal der freundliche SEB-Banker erklärt. Und sehr bedauert: „Es ist schliesslich immer toll, einen neuen Kunden zu bekommen!“ Kann er haben, später.. wenn ich irgendeine Form von Einkommen habe.

Ich fragte mich nach diesem Gespräch, ob hinter der Absage nicht andere Gründe stecken. Vielleicht hätte mein Älskling doch nicht mit St.Pauli-Mütze in die Bank gehen sollen – die sieht mit dem Totenkopf einfach zu piratisch aus…

Advertisements

2 Gedanken zu “Geldwäsche nach Piratenart

  1. mein Gott ist das doof … unglaublich irgendwie. Mir wird erst in letzter Zeit bewusst wie schwierig es Ausländer sicher auch in unseren Ländern haben – man mag es nicht glauben. Was für den Inländer selbstverständlich ist, ist für den Ausländer fast unerreichbar.

    Genau wie du schreibst, habe auch ich überall gelesen das mit Personnummer ein Konto kein Problem ist aber weit gefehlt wies scheint.

    Glaube aber nicht das die einen ablehnen können, nur weil die Mütze dubios aussieht, aber gut sicher weiss man das nicht.

    Ich habe beschlossen (entgegen meinen ersten Vorsätzen) mein österreichisches Konto erstmal zu behalte, ebenso wie meine österreichische Kreditkarte. Diese auf Bankeinzug umzustellen und dann mit dieser zu bezahlen wenn ich was brauche. Kreditkarte nimmt ja sogar Mc Doof in Schweden. Ich hoffe so erspare ich mir die Gebührenzahlerei ein bisserl.

    Wäre ja vielleicht für dich auch ne Möglichkeit?

    LG

  2. klar, ich behalte alle deutschen Karten un natürlich auch das Konto. Mit der Kreditkarte (mit PIN) hat man zumindest beim Abheben un Kaufen keine Gebühren.
    Und das mit der Mütze war eher ein Spaß… 😉 habe heute ein geeignetes Foto dafür…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s